Mailkontakt Bestattungen Bahrenburg
teilen auf Facebook | Twitter | Google+
home > Informationen: Über uns

Über uns

Opel Kapitän der Firma Binz15 Jahre nach der Firmengründung übernehmen August und Elfriede Bahrenburg am 1. August 1979 das Bestattungsunternehmen des Tarmstedters Heinrich Gerdes und verlegen den Firmensitz nach Wilstedt. In den anschließenden Jahren weitet sich das Unternehmen stetig aus.

Im Jahre 1986 begrenzt das Gebiet der Samtgemeinde Tarmstedt schon längst nicht mehr den Aktionsradius des Unternehmens. Eine Anpassung der Leistungsfähigkeit ist das Gebot der Stunde. Vorhandene Gebäude werden u.a. mit einem Ausstellungsraum erweitert.

Anfang 1996 entsteht ein Nebengebäude mit Aufbahrungsräumen. Das neue Gästehaus soll insbesondere der gestiegenen Nachfrage an Abschiednahmen und Gedenkfeiern in ansprechendem Ambiente gerecht werden.

Im Januar 1997 gehen August und Elfriede Bahrenburg in den wohlverdienten Ruhestand und übergeben das Unternehmen an Tochter Dörte mit Ehemann Rainer Bahrenburg. Während Dörte Bahrenburg fortan die Beratung und Betreuung der Angehörigen ausführt, übernimmt Rainer Bahrenburg die betrieblichen und betriebswirtschaftlichen Bereiche.

Am 7. November 2002 verstirbt der Firmengründer Heinrich Gerdes. Es war ihm seit der Geschäftsübergabe sichtlich ein Genuss, die weitere Entwicklung des Unternehmens aus der Distanz heraus zu verfolgen. Seine schöpferische Kraft wird mit dem Unternehmen tief verwurzelt bleiben.

Zu den Sommermonaten des Jahres 2004 starten umfangreich Renovierungsarbeiten am Hauptgebäude. Diese zielen auf eine rundherum bessere Betreuung bei ansteigenden Besucherzahlen. Darüber hinaus werden Verbindungswege und Durchgänge barrierefrei umgestaltet.

Im Jahre 2005 erreicht die schrittweise Neuaufstellung des Unternehmens ihren Höhepunkt. Alle Maßnahmen konzentrieren sich auf den angelaufenen Wandel der Bestatterbranche hin zu einem Dienstleistungsgewerbe. In diesem Zuge ist das Service-Angebot vielfältiger geworden und eröffnet den Hinterbliebenen zusätzliche Möglichkeiten – von Baumbestattung über Sargmalerei bis zum Bestattungs-Gespann für Motorradfahrer, Themenbestattungen und dergleichen mehr.

Mittlerweile werden Gedenkfeiern stärker personifiziert. Die Zeremonie wird enger an die Lebensleistung geknüpft. Die Persönlichkeit rückt weiter ins Zentrum der Trauerbewältigung. Zunehmend kommt dabei auch Tontechnik zum Einsatz. 2008 führt diese Entwicklung zur Einführung des Audio-Service, wodurch Wunschmusik, Aussenübertragung oder Aufzeichnung der Gedenkfeier in bestechender Qualität möglich werden.

Zur Kostensenkung führen wir als erstes Bestattungsunternehmen 2009 den Rahmentext bei Zeitungsanzeigen ein. Allein diese Massnahme erspart Ihnen als Angehörige bis zu 50,- € je Anzeige. Ebenfalls führend sind wir bei der Einführung der "Tagebuchrechnung", die eine größtmögliche Transparenz bietet, so dass alle erbrachten Leistungen Position für Position übersichtlich und detailliert nachvollzogen werden können.

2010 erfolgt die Aufnahme in den Bundesverband Deutscher Bestatter e.V. über die Mitgliedschaft im Bestatterverband Niedersachsen e.V.

Das Jahr 2011 steht ganz im Zeichen der IT: Zur Nutzung einer schnellen Internet-Verbindung wird den Besuchern und Angehörigen in den Gesprächsräumen ein Hotspot als kostenloser DSL-Zugang über WLAN eingerichtet. Zudem erfolgt die Umstellung auf farbigen Trauerdruck.

Back to the roots: 2013 stößt der vorhandene Fuhrpark zunehmend an seine Grenzen. In Anlehnung an den imposanten Opel Kapitän (s. Bild oben) wird mit einem Fahrzeug der Firma Binz wieder eine Bestattungslimousine für repräsentative Dienste und Überführungsfahrten bereit gestellt.